Share icon
Teile Beitrag
Nov 03 2022

Stromausfälle und E-Mobilität

Elektroauto
Main article image
Aufgrund der aktuell angespannten politischen Lage fürchten sich viele vor einem flächendeckenden Stromausfall im kommenden Winter in Europa. Doch wie wahrscheinlich droht uns dieses Risiko wirklich? Und inwiefern könnte die Mobilität mit dem Elektroauto eingeschränkt werden? (Bild: Adobe Stock)
Die Situation über die Energieversorgung in Europa bleibt weiterhin unklar. Bis heute gibt es Einschränkungen in der Gasversorgung. 
Die Zero-Covid-Politik des Staatschefs Chinas Xi Jinping, welche dazu geführt hat, dass die chinesische Wirtschaft massiv gedrosselt wurde und somit die Gasnachfrage im Land stark gesunken ist und der ungewöhnlich warme Herbst, hatten zur Folge, dass die Gaspreise im Vergleich zu den vorhergehenden Monaten wieder sinken.


Trotzdem fürchten sich viele weiterhin vor einem flächendeckenden Blackout in den kommenden Wintermonaten. Die Sorge ist berechtigt, da es tatsächlich eine enge Verbindung zwischen Gas- und Stromversorgung gibt. Allerdings bleibt ein flächendeckender Blackout in Europa so gut wie ausgeschlossen.

Anders als beispielsweise im Bundesstaat Texas in den USA, wo es im Februar zu einem großflächigen Blackout kam, ist das Stromnetz in Europa nicht in sich geschlossen, sondern an andere Stromnetze angeschlossen. Sollte es also tatsächlich zu einem regionalen oder nationalen Stromausfall kommen, können umliegenden Regionen oder Länder aushelfen.

Damit es also zu einem Blackout in ganz Europa kommt, müssten mehrere Probleme gleichzeitig in vielen Ländern der EU auftreten, was statistisch gesehen so gut wie ausgeschlossen ist.


Des Weiteren haben sich 26 der Mitgliedsstaaten der EU darauf geeinigt die Gasnachfrage bis Ende März 2023 im Vergleich zu Beginn Augusts dieses Jahres zu senken.

Deshalb gilt grundsätzlich: sparsam mit Energie umgehen, wann immer es möglich ist. Um dies zu erreichen plant die Regierung unter anderem Spannungssenkungen einzurichten. Das bedeutet konkret, dass die Spannung in einem bestimmten Zeitraum gesenkt wird und also beispielsweise das Laden eines Elektroauto von zuhause aus mit weniger Leistung  erfolgt.


Für Fahrer von Elektroautos gilt insbesondere, dass es während des Ladens zu Spitzenzeiten länger dauern kann als gewohnt.

Deshalb sollte das Elektroauto am besten in der Nacht, wenn das Stromnetz nicht so stark belastet ist, geladen werden.

Außerdem empfiehlt sich wirklich nur den benötigten Strom aufzuladen, was nicht nur das Stromnetz, sondern auch die fahrzeugeigene Batterie schont.

Zudem sollte man das Elektroauto umweltbewusst nutzen, sprich sportliches Fahren vermeiden, regeneratives Bremsen anwenden, regelmäßig die Reifen auf Verschleiß und Luftdruck überprüfen oder den Eco-Modus aktivieren.


Quellen: 
 
 
 
 
 
von Elena / Nov 03 2022
Share icon
Teile Beitrag
ABONNIERE UNSEREN NEWSLETTER
arrow
Logo